Mit den Hunden unterwegs: Regen und Schnee im Sutschketal

Die Route ist im Internet als eine an Naturschönheiten reiche Wanderoute beschrieben, die die Innenstadt von Königs Wusterhausen mit dem Krummen See, dem Naturschutzgebiet Sutschketal und dem Ort Bestensee verbindet. Das klingt sehr vielversprechend.

Am Bahnhof Königs Wusterhausen angekommen, erblicken wir schnell eine Beschilderung, die uns durch die schöne Kleinstadt zu unserem auserkorenen Wanderweg führt: blaues Kreuz auf weißem Grund. Der Weg beginnt aussichtsreich und führt an einem Kanal vorbei, der ein beliebtes Ziel für die ansässigen Hobbyangler ist. Da der Parkweg stark genutzt wird, können die Hunde nur ab und an toben und rennen.

Es ist kalt an diesem Tag und es fällt der erste Schnee, was schön anzusehen ist. Wir erfreuen uns alle an den ersten Schneeflocken. Nur die Entspannung möchte nicht eintreten, der Lärm einer nicht weit entfernten Bundesstraße nimmt uns die Ruhe.

Die Beschilderung führt uns direkt zu dieser Straße, ein Stück an dieser entlang und mittlerweile fragen wir uns, wie lange es wohl noch dauern mag, bis wir auf die Naturschönheiten treffen. Rund 15 Minuten später müssen wir die Straße überqueren und erreichen den Eingang eines Waldwegs – endlich! Milo und Emma rennen sofort los durch das Geäst, über Stock und Stein und wir gönnen uns unsere erste Pause mit Kaffee, Keksen, belegten Brötchen und einem Glühwein zum Aufwärmen.

Leider ist der Weg im stillen Wald kürzer, als wir es uns gewünscht hätten, und schon bald laufen wir erneut durch ein kleines Dorf. Die „blaues Kreuz auf weißem Grund“-Beschilderung, die uns bisher gut geführt hat, lässt uns jetzt im Stich und wir müssen den restlichen Weg in den Ort Bestensee mithilfe der Telefone suchen. Mittlerweile regnet es, Menschen und Hunde sind durchnässt und frieren gleichermaßen, den Regionalzug haben wir gerade verpasst. Wir suchen Schutz in einem ganz in der Nähe des Bahnhofs gelegenen hundefreundlichen Cafés, dem Lindencafé Bestensee.

Unser Fazit: Für das Wandern mit Hunden ist diese Strecke keinesfalls geeignet, fehlen doch richtig schöne Wege zum Rennen und Entspannen.

Anfahrt

S Bahn bis Königswusterhausen

Nicht vergessen!

Für die Menschen: belegte Brötchen, Kekse, Tee, Kaffee und Glühwein
Für die Hunde: Leckerlis, Wasser und für Milo ein wärmendes Mäntelchen

Mehr zu den Abenteuern von Milo und Emma findet ihr auf Facebook. 🙂

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.